Winterurlaub in Südtirol

In Südtirol zieht gerade der Herbst mit all seinen Schönheiten ins Land – touristisch endete diese Sommersaison in den meisten Betrieben um den 1. November. Die Vorbereitungen auf den Winterurlaub in Südtirol sind angelaufen, zumindest was die Planungen seitens der Gäste betrifft. Für die einen geht es darum, die Winterstille und die Romantik zu genießen. Andere möchten natürlich Skivergnügen pur auskosten und weil Südtirol auch im Winter ein Land der Vielfalt ist, gibt es Orte, in denen beides möglich ist.

Ein Beispiel dafür: das Südtiroler Valsertal in der Nähe von Brixen, am Eingang ins Pustertal.  Hier lässt sich die Stille des Winters auf den endlos scheinenden Almwiesen mit unberührter Schneedecke,  auf gepflegten Winterwanderwegen und im tiefverschneiten Zirbenwald erleben.   Naturerlebnis pur erfreut hier und lässt nebenbei Besinnlichkeit und Tradition spüren.

Und trotz dieser Idylle oder vielleicht gerade deswegen, wurde dieses Wintergebiet in Südtirol mit dem Qualitätssiegel des ADAC Ski Guide ausgezeichnet:  16 Aufstiegsanlagen, 2 Funparks, 44 Pistenkilometer und jede Menge Après Ski. Von der breiten Anfängerpiste bis zur steilsten Piste der Alpen reicht das Programm. Und nicht nur das. Prämiert als eines der fünf besten Kinderskigebiete von Italien erfüllen sich Familien in diesem Skigebiet ihren ganz persönlichen Wintertraum.

Winterstille und Pistentrubel zugleich gibt es nicht? Doch! Hier im Valsertal, zwischen der verträumten Fanealm, dem Altfaßtal und dem modernen Skigebiet Gitschberg Jochtal entfaltet der Winter einen ganz besonderen Zauber, liegen unberührte Natur und präparierte Pisten so nah beieinander, dass der Winterurlaub in all seinen Facetten erlebbar wird, ohne lange Anfahrten in Kauf nehmen zu müssen. Für winterlich-heimeliges Wohnvergnügen sorgt die entspannte Atmosphäre in der Pension Südtirol DER WIESENHOF in Vals. Naturnah und kunstvoll – so geschickt wie sich vor der Tür des Wiesenhofes Stille und Lebendigkeit verbinden – so geschickt verbindet Gastgeber und Küchenchef Markus Hofer in seinen Kreationen den Geschmack der Südtiroler Berge mit dem der mediterran-italienischen Köstlichkeiten. Ob nach einer ausgedehnten Schneeschuhwanderung oder einem erlebnisreichen Tag auf einer der aussichtsreichen Pisten im größten Skigebiet des Eisacktales – die Heimkehr in die Pension Wiesenhof in Vals ist immer ein Vergnügen.


Hotel in Meran für Weihnachten


Es ist der stille Zauber in einer besonderen Jahreszeit: die größeren Städte  Südtirols, wie  Meran, Bozen, Brixen, Bruneck und Sterzing laden zu ihren Weihnachtsmärkten ein.  Neben originellen  Südtiroler Holzschnitzereien, Keramikschmuck und Südtiroler Handwerkerkunst, welche von überlieferten Bräuchen und Traditionen zeugen, sind es die köstlichen Weihnachtsbäckereien, wie Zelten und Strudel, die die Südtiroler Weihnacht so authentisch machen.

Beim Bummel über den Meraner Advent, dem Christkindlmarkt Merans, der vor dem beeindruckend beleuchteten Kurhaus seine Zelte aufgeschlagen hat, lässt es sich eintauchen in den Zauber der Südtiroler Weihnacht, bei der Winterwanderung im Passeiertal, der winterlichen Stille nachspüren und beim feinen  Silvestermenü die großen und kleinen Gaumenfreuden genießen – so kann das neue Jahr kommen. Köstliche Kreationen – sei es vom Vorspeisen- oder vom  Dessertbuffet – schonend zubereitet und raffiniert kombiniert –  überzeugen die Genießer unter uns und auch die Weinkarte kann sich sehen lassen.

Wir öffnen unser Hotel in Meran auf besonderen Wunsch unserer Gäste zwischen den Jahren in der Zeit vom  26.12. und  6.01.2017; legen sozusagen eine kleine aber feine zusätzliche Saison ein. Auch weil wir um die Besonderheiten eines Urlaubes in Meran in dieser Zeit wissen, denn neben dem Zauber des Advents  – der Meraner Weihnachtsmarkt ist ebenfalls  bis zum 6.01. geöffnet – erfreuen sich unsere Gäste des Skigebietes Meran 2000, welches nicht nur dem Skifahrer sportliche Abwechslung bietet, sondern auch für den Winterwanderer und  Schneeschuhläufern zahlreiche Wege in schönster Natur bietet.

Weitere Infos: Hotel Sonnenhof Kuens bei Meran www.hotel-sonnenhof.com

Törggelen in Meran


Gold-Herbst in Meran
. Jetzt ist Genusszeit im HOTEL SONNENHOF**** in in Kuens bei Meran Südtirol. Neben den kulinarischen Höhepunkten aus der Gourmetküche gibt es noch bis zum 8.11.2015 spezielle Törggeleangebote:

  • Eine gemeinsame Törggelewanderung mit Einkehr in einem urigen Keller oder Buschenschank
  • Weinprobe mit Gastgeber und Sommelier Christof (gegen Aufpreis)
  • Wöchentlich: Galadiner, Sektfrühstück, Aperitif mit Häppchen,
  • Wöchentlich abwechselnd: verschiedene Buffets, Küchenparty usw.
  • Täglich hausgemachter Kuchen

ab € 85,- / Tag | ab € 567,- / Woche

Der Herbst feiert in Südtirol gerade gesellig anmutende Feste. Bezaubernde Landschaften und kulinarische Höhepunkte aus Küche und Keller bilden den annehmlichen Rahmen für wertvolle Tage. Das Törgglefieber ist voll ausgebrochen. Seit einigen Tagen liegt der Jahrgang 2015 in den Fässern.  Der „nuie“ Wein (der neue Wein) ist süß, wie die vielen genossenen Sonnenstunden und lässt sich bereits verkosten.

Das „Törggelen“ hat  besonders hinsichtlich des Essens seinen besonderen Reiz.  Südtiroler Hausmannskost von der besten Seite:  Speck, Kaminwurzen, Surfleisch, Würste mit Kraut, Rippelen und natürlich echte Südtiroler Knödel kommen auf den Tisch.  Dazu werden gebratene Kastanien, Krapfen und vieles mehr aus der Südtiroler Küche serviert.

Wer seinen Urlaubsaufenthalt in einem Hotel in Meran gebucht hat, braucht natürlich  auf diesen herbstlichen Genuss nicht zu verzichten. Entweder gibt es seitens der Gastgeber Tipps für typische Törggelelokale in der Umgebung, oder man sucht sich ein Hotel, welches das „Törggelen“ mit in sein Programm genommen hat. Eines davon ist das Hotel Sonnenhof in Kuens bei Meran Noch bis 8.11. 2015 werden dort  spezielle „Törggelewochen“ angeboten.

Hier im Hotel in Meran anfragen!


Archäologische Schätze am Ritten entdecken


Endlos scheinende Wanderwege, gepflegte Skipisten, hochgelegene Apfelplantagen, die Rittner Schmalspurbahn, das Bienenmusuem, die Wallfahrtskirche Maria Saal und natürlich die faszinierenden Rittner Erdpyramiden – das sonnige Rittner Hochplateau hat wohl ebenso viele Schätze zu bieten, wie es Einwohner zählt.
Darunter auch verborgene Schätze, die zeigen, dass auf dem Ritten schon lange vor unserer ereignisreichen Zeit Menschen ihre Spuren hinterlassen haben.
Ganz entspannt diesen Spuren folgen können Sie bei einem Spaziergang vom Parkplatz am Wolfsgrubener See zum knapp 50 Meter höher gelegenen Mitterstieler See in 1.234 m Meereshöhe. In der Bronze- und Eisenzeit gab es hier ein Wasserheiligtum mit Opferplatz auf einem Hügel am südlichen See-Ende. Wer es etwas sportlicher mag und bei der archäologischen Reise auch ein wenig Höhenluft schnuppern möchte, der lässt sich von der Umlaufbahn am Berghotel Zum Zirm in Pemmern hinauf zur Schwarzseespitze gondeln und erwandert auf dem Weg zum Unterhorn und auf Weg Nr. 2a und 2 weiter auf den 2.260 m hohen Gipfel des Rittner Horns. Gleich zu Beginn der knapp 3 ½ stündigen Runde, bei den kleinen Seen nahe der Schwarzseespitze, wurden Feuersteinspitzen gefunden, und auch bei einer Anhöhe nahe des Gasthof Unterhorn und weiter entlang des heutigen Panorama-Rundwanderweges finden sich immer wieder Überreste steinzeitlichen Lebens. Hier also begann, was heute einer der Bozner Seligkeiten ist: das Leben auf dem Ritten.
Hotel am Ritten

 

Hotel Sonnenhof in Kuens für verwöhnte Gaumen

Zutaten für die Küche kommen aus dem eigenen Kräutergarten – die Butter vom Bauern im Dorf, der Honig vom Imker im Dorf – das Brot eitd selbst gebacken. Im Hotel Meran ist die Küche gesund und vital.

Die Vielfalt Südtirols erleben